Datenbearbeitung

Die gemessenen Daten werden einer Datenbearbeitung unterzogen. Dabei erfolgt die teufenrichtige Anpassung der gemessenen Verfahren untereinander unter Berücksichtigung der Sondenbezugspunkte, die Anpassung der Kalibrierwerte an die Messergebnisse sowie das Anbringen von Korrekturwerten für die verschiedensten Bohrlochkorrekturen.Die bereits in der Messapparatur im ASCII-Format gespeicherten Daten können je nach Wunsch des Auftraggebers in die Datenformate LIS, LAS umgewandelt werden.

Wesentlicher Bestandteil der Datenbearbeitung ist die Herstellung sogenannter synthetischer Logs wie:

  • Porositätsberechnung,
  • Berechnung der Gesteinsdichte,
  • Wassersättigungsbestimmung,
  • Bestimmung des Salzgehaltes in g/l NaCl-Äquivalent aus temperaturkorrigiertenSalinitätsmesswerten,
  • Berechnung des scheinbaren Gesteinswiderstandes Rt,
  • Berechnung des Bohrlochverlaufs aus Azimut- und Neigungswerten, Herstellung von Vertikal- und Horizontalprojektionen, Errechnung der Endabweichung in x- und y-Richtung.

Weiterhin wird die Datenbearbeitung zur grafischen Darstellung der Messwerte benutzt.

Für die Aufgabenstellungen der Datenbearbeitung steht folgende Software zur Verfügung:

  • GEO
    Mess- und Bearbeitungssoftware der GEOCOM Apparatur,
  • GEOPLOT
    Bearbeitungs- und Graphiksoftware zur Darstellung und Bearbeitung von Messdaten, insbesondere Auswertung von Bohrlochabweichungsmessungen,
  • GRAPHER
    Software zur grafischen Darstellung der Messkurven, Darstellung von Crossplots,
  • VERS
    Mess- und Bearbeitungssoftware für Impulsneutronengeneratormessungen und Porositäts- und Sättigungsberechnung.
  • GEOPLOT
    Bearbeitungs- und Darstellungssoftware für alle eingesetzten Messverfahren, Darstellung digitalisierter Logs.

zurück »